Treffen in Flossenbürg

Begegnung mit dem ehema­ligen Häftling Lubischa Letic

Jack Terry bei seiner Rede vor der Festversammlung.

Die Festversammlung bei der Enthüllung zweier Gedenkplaketten für ermordete englische und fran­zö­sische Widerstandskämpfer.

Anläßlich der Einweihungsfeier der neuen Ausstellung der Gedenkstätte Flossenbürg am 22. Juli 2007 kam es zu einer anrüh­renden Begegnung des 2. Vorsitzenden der Dokumentationsstätte KZ-Hersbruck, Peter Schön, mit dem ehema­ligen Häftling L. Letic. Herr Letic hat die letzten Monate des Krieges im KZ-Hersbruck durch­litten. Er wurde im April 1945 auf dem Todesmarsch nach Dachau in Schmidtmühlen von den Amerikanern befreit. Der Verein steht seit der Einweihungsfeier mit Herrn Letic in Verbindung.
Bundesaußenminister Steinmeier, der damalige Bayerische Ministerpräsident Stoiber und der Präsident der Ukraine Jewtuschenko waren neben Jack Terry, dem Sprecher der Häftlingsvereinigung, die Festredner der Veranstaltung.