Führungen über das KZ Gelände in Hersbruck

… fanden auch in den Sommermonaten statt. So wurden Mitglieder der Europa-Union einen ganzen Tag lang über das Hersbrucker Gelände und zu den verschlos­senen Eingängen der Doggerstollen über Happurg geführt.
Eine Gruppe von Lehrkräften, die im Mai des Jahres einen Studienkurs an der International School of Holocaust Studies in Yad Vashem in Jerusalem besucht hatten, verlegten ihr Abschlusstreffen nach Hersbruck und besich­tigten das Gelände und die Stolleneingänge. Sie zeigten sich tief beein­druckt von den Vorgängen 1944/45 in ihrer nächsten Heimat, und waren entsetzt, dass fast alle Zeugnisse dieser Zeit beseitigt und unzu­gänglich sind. Sie baten unseren Verein, die Texte und Bilder der Tafeln im Internet allgemein zugänglich zumachen. Weitere Führungen fanden mit der Kolpingfamilie Lauf, der Reservistenkameradschaft Nürnberger Land und der SPD Kehlheim statt.