Drittes Kunstwerk in Hersbruck – INCUBO (Nightmare, Alptraum) von 1970

Der Vorstand des Vereins hat in seiner Sitzung vom 2.6.2016 einstimmig beschlossen, von Vittore Bocchetta die Skulptur „Incubo (1970)“ = Nightmare, Alptraum, ca 80 cm hoch, für die pädago­gische Arbeit anzu­kaufen und als Dauerleihgabe im Paul-Pfinzing-Gymnasium auszustellen.

Der Erwerb hat einen doppelten Zweck:
In Zukunft steht für die pädago­gisch-öffent­liche Arbeit des Vereins ein weiteres Werk von Vittore Bocchetta neben „Ohne Namen“ im Rosengarten und „Consumati“ in der Realschule zur Verfügung. Es ergänzt auch nach Meinung des Künstlers hervor­ragend einen minimal-elemen­taren Querschnitt durch sein Schaffen und ist ein Werk, das die Auseinandersetzung mit seiner und unserer Vergangenheit dann auch in Hersbruck wider­spiegelt.
Daneben unter­stützt es den von uns hoch­ge­schätzten Menschen und ehema­ligen Häftling in seinem beschei­denen Lebensunterhalt in Verona. Wir wissen, dass er auf Erlöse aus seinem Kunstschaffen ange­wiesen ist.

Der Verein hat aus seinen Mitteln bereits 1000 Euro anbe­zahlt. Ein Zeitungsartikel in der HZ hatte erste Spenden zur Folge, wir bitten noch andere Institutionen um Unterstützung. Der Landkreis Nürnberger Land, die Stadt Hersbruck und die HEWA haben uns Unterstützung zugesagt. Wir möchten die Restkosten projekt­be­zogen möglichst aus weiteren einge­wor­benen Mitteln und Spenden unserer Mitglieder bestreiten. Nach dem Kauf werden wir die Unterstützer des Erwerbs auf einer Tafel am Sockel des Kunstwerks (mit Logo ohne Summe) auflisten. TW2016_06