Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e. V.

Was wir machen

Ziele unseres Vereins

Wir erinnern an die Geschichte des Konzentrati­onslagers Hersbruck und der Doggerstollen bei Happurg und doku­men­tieren sie.

Wir infor­mieren die Öffentlichkeit und gedenken der Opfer.

Wir arbeiten mit Jugendlichen und Schülern für Demokratie und Menschenwürde als Prävention gegen rechts­ex­treme Einstellungen.

Wir vernetzen uns mit sozialen, öffent­lichen, pri­vaten, kirch­lichen, wissen­schaft­lichen und politi­schen Organisationen, mit denen wir gemeinsame Ziele haben. Wir verbinden die lokalen Institutio­nen mit der Bürgerschaft sowie mit Überlebenden und deren Nachkommen.

Wir unter­stützen die Pflege und Erhaltung der verschie­denen Erinnerungsorte in einer Gedenk­landschaft Hersbruck–Happurg, sowie den Be­such der Dokumenta­tionsorte der Stiftung Bayeri­sche Gedenkstätten in Hersbruck und Happurg.

Wir bieten Führungen und Vorträge an.

Eine Wanderausstellung auf 16 Stelltafeln kann in der Geschäftsstelle ausge­liehen werden.

Bücher zum Thema KZ Hersbruck sind über unsere Geschäftsstelle und in der Buchhandlung Lösch in Hersbruck erhältlich.

10/2016 Thomas Wrensch, 1. Vorsitzender

Wer wir sind

Vorstand 2018
v.l.n.r.: Klaus Wiedemann, Günther Seiz, Luise Treuheit, Paul Kornmayer, Thomas Wrensch. (Foto: Scharrer)

Die Vorstandschaft 2018:

  • 1. Vorsitzender: Thomas Wrensch
  • 2. Vorsitzender: Klaus Wiedemann
  • Kassier: Paul Kornmayer
  • Beisitzer: Klaus Petersen, Günther Seiz, Luise Treuheit