Informatives

LiNKS

Wir verweisen gern auf folgende Organisationen und Institutionen, mit denen wir in engem Kontakt stehen.

Zug der Erinnerung

Eine Initiative, die die natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Verbrechen an Menschen in ganz Europa vor allem unter Einbeziehung der Transporte durch die Bahn, die dazu nötig waren, dokumentiert.

Stiftung Bayerische Gedenkstätten

Die Stiftung Bayerische Gedenkstätten ist die operative Stiftung öffent­lichen Rechts, die seit ihrer Gründung am 1. Januar 2003 die Verantwortung für die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg trägt. Die Erinnerung an das natio­nal­so­zia­lis­tische Unrecht ist nicht allein staat­licher Auftrag sondern vielmehr eine Aufgabe, der sich die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit stellt.

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg – Hersbruck

Das KZ Hersbruck war das zweit­größtes Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg. Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg pflegt die Erinnerung daran. Deren Archiv gibt Auskunft über die Vorgänge in Hersbruck, soweit das Archiv in Hersbruck nicht ausreicht. Die Gedenkstätte Flossenbürg hat die Dokuorte Hersbruck und Happurg konzi­piert und errichtet.

Gemeinde Happurg

Die Doggerstollen befinden sich größ­ten­teils auf dem Gemeindegebiet von Happurg. Gasthäuser und Scheunen in Happurg waren die ersten Unterkünfte für Häftlinge aus Flossenbürg 1944, bis das KZ Lager in Hersbruck fertig­ge­stelllt war. Das einstige „Musterdorf“ war stark betroffen von der NS-Baumaßnahme. Die Gemeinde Happurg ist Mitglied im Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck. Am Ortsrand unterhalb des Stolleneingangs H befindet sich der Dokuort Happurg.

Stadt Hersbruck

Das KZ Außenlager Hersbruck des KZ Flossenbürg befand sich 1944/45 vor den Toren Hersbrucks bei der ehema­ligen RAD-Kaserne und dem Strudelbad. Die Stadt Hersbruck ist Mitglied im Verein Dokumentationsstätte. Sie hat dem Verein viel­fältige Aufgaben in der Erinnerungs- und Gedenkarbeit über­tragen. Der Dokuort Hersbruck und die Skulptur „Ohne Namen“ von Vittore Bocchetta befinden sich östlich des Rosengartens Richtung Finanzamt und Fackelmanntherme.

Gemeinde Pommelsbrunn

Der Bau einer Eisenbahnline auf Pommelsbrunner Gebiet am Fuß der Houbirg entlang bis zur Hunnenschlucht in Happurg kostete viele Menschenleben und hinterließ bis heute sichtbare Spuren in der Landschaft. Bei Hubmersberg war eine weitere Verbrennungsstätte neben Schupf, heute Gedenkstätte. Die Gemeinde Pommelsbrunn ist Mitglied im Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck.