Was wir machen

Ausstellung

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung auf 16 Stelltafeln zum Einsatz vor allem an Schulen und Jugendeinrichtungen konzi­piert und wurde in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für poli­tische Bildung entworfen. Das Ausstellungskonzept wurde von Eckart Dietzfelbinger, wissen­schaft­licher Mitarbeiter am Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Jörg Skriebeleit, dem Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und Alexander Schmidt vom “Verein Geschichte für Alle” über­prüft und miterarbeitet.

Die Ausstellungseröffnung war am 05. Juli 2001 um 19.00 Uhr im Foyer der Sparkasse Hersbruck.

Allen, die dazu beigetragen haben, das Projekt Wanderausstellung auf den Weg” zu bringen, sei es durch Geldspenden oder infor­melle Hilfe, möchten wir herz­lichst für ihre Unterstützung danken:

Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Bundesanstalt für Arbeit, Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg für den Landkreis Nürnberger Land, Bayerische Landeszentrale für poli­tische Bildungsarbeit, KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Institut für Zeitgeschichte München, Museumspädagogisches Zentrum (MPZ) München, Bürgerbewegung für Menschenrechte in Mittelfranken, Petra-Kelly-Stiftung, BMW München, Verlag Nürnberger Presse GmbH & Co, Pfeiffer Verlag und Medienservice GmbH & Co KG, Siemens AG, Stadt Hersbruck, Bezirk Mittelfranken, Landkreis Nürnberger Land, GEW KV Nürnberger Land

Das Faltblatt zur Ausstellung können Sie hier als PDF herunterladen.