Kunstwettbewerb Hersbruck 2021/22

Woldemar Fuhrmann

Veranstaltungen

There are no upcoming events at this time.

Veranstaltungskalender

Woldemar Fuhrmann

Woldemar Fuhrmann

Vita
Woldemar Fuhrmann arbeitet als Grafiker u. Zeichner, Mitglied d. Künstlergemein. Original Hersbrucker Bücherwerkstätte. 

Bibliophile Bücher und Preise (Ausw.)

  • Dan Reeder, 12 songs
    Konzept u. Linolschnittbeitr. Woldemar Fuhrmann, 2022
  • Albert Ostermaier, Wortfluss
    Siebdruckgraf. Woldemar Fuhrmann
    (Auszeich. d. Freistaats Bayern 2020 f. unabhäng. Verlage), 2022
  • Wolfram von Eschenbachpreis 2020
  • Woldemar Fuhrmann, Order&Distortion
    Unikatbuch m. Zeichn.
    (Collezione dell’Accademia di Belle Arti di Palermo, Katalog), 2019 

Ausstell. (Ausw.)

  • Mus. Industriekultur, Nürnberg, 2022
  • BuchDruckKunst
    Mus. d. Arbeit, Hamburg, 2019 – 2022
  • BuchKunstBienale
    Kunstver. Horn, 2022
  • Mus. Papiermühle Homburg, 2022
  • Druck & Buch
    Kollegienh. Erlangen, 2017 – 2022
  • artbook
    Kunstquart. Bethanien, Berlin, 2022
  • Deutsch. Hirtenmus., Hersbruck, 2019
  • Industriemus. Lauf, 2018
  • Literaturarch. Sulzbach-Rosenberg, 2017 

Ausstell.koop. (Ausw.)

  • Installat. m. D. Baumann „oh wall”, „such stuff“, „Sprachfahnen“, Hersbruck, 2020 – 2022
  • Installat. m. D. Baumann „Bei Prospero zuhause“
    Kulturpalast Anwanden, 2021
  • Herbergssuche (m. Ateliergem. Marienstr. u. D. Baumann)
    Egidienkirche, Nürnberg, 2020
  • Materie Poesie
    Literaturh. Berlin, 2016

Künstlerbuch „Erinnerungsspur“

Die Grundidee zu diesem Projekt war, Insassen aus dem Arbeitslager Hersbruck eine eigene Stimme zu geben, hier in einem illus­trierten lyri­schen Künstlerbuch. Da leider keine geeig­neten Texte mit direktem Ortsbezug zu Hersbruck ausfindig gemacht werden konnten, wurden Fragmente bekannter Texte mit einem engen Bezug zu Arbeitslagern zugrunde gelegt: „Die Moorsoldaten“ (1933) ‚ein von Insassen des KZ Börgermoor kompo­niertes Lied sowie das Gedicht „Wolfsbohne“ (1959) von Paul Celan, der selbst Zwangsarbeit im Straßenbau leisten musste.

Durchbrochene Notenblätter, in das Papier einge­kerbte Schrift, sich auflö­sende Zeilen und welkende abge­schnittene Blumen legen in dem Buch eine Erinnerungspur zu einer zerbro­chenen Zeit, in der hilflose Menschen in Arbeitslagern zu Tode gequält wurden.

Das Buch im Format 48x68 cm wird zunächst in Form eines Bildblockes präsen­tiert, der die Abfolge der einzelnen Buchseiten zeigt und auch eine Realisierung mit anderen Medien als Papier zulässt. Dauerhafter Aufstellungsort kann beispiels­weise ein Gebäude der öffent­lichen Verwaltung auf dem Gelände des ehema­ligen Arbeitslagers in Hersbruck sein.