Kunstwettbewerb Hersbruck 2021/22

Karsten Reckziegel – Fränkischer Albverein

Ihre Bewertung einreichen
1
2
3
4
5
Einreichen
     
Abbrechen

Erstellen Sie Ihre eigene Bewertung
Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e. V.
Durchschnittliche Bewertung:  
 0 Bewertungen

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Karsten Reckziegel

Fränkische Albverein Hersbruck e.V.

Karsten Reckziegel

Vita

1984–1987
Ausbildung als Maschinenschlosser

1988–1994
Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Malerei und Bildhauerei

1993
Ernennung zum Meisterschüler bei Professor W. Uhlig

Seit 1994
Freiberuflicher Bildhauer und Maler

Skulpturen im öffent­lichen Raum

  • Sandsteinskulptur “Stein auf der Erde”, Kronach
  • Eichenholzskulpturen “Ödlandschrecke” und “Feuersalamander”, Hutanger-Erlebnisgebiet Eschenbach
  • Sandsteinskulpturen “Wasserschlange” und “Tusita”, Pegnitzinsel Vorra
  • Sandsteinrelief mit Bronzefigur „Der Frühling im Apfelbaum“, Schlossbrennerei Betzenstein
  • „Ringelnatterkopf“ und „Wasseramsel“, Stein und Holz, Naturerlebnisgarten Kirchensittenbach

Ausstellungen (Auswahl)

2017
„Bildgeschichten, Traumfiguren”, Opernakademie Schloss Hefenfeld

2019
„Gebt den Frauen ihren Schmuck zurück“, Goldschmiede Jutta Huhn, Iphofen

2020
„Skulpturengarten”, Bernau

2022
„Kon-Figuration” Kunstreich-Galerie Kempten

Homepage: karsten-reckziegel.de
Kontakt:  kreckziegel@hotmail.de

Projektbeschreibung 

Mein Projekt ist eine Kooperation mit dem Fränkischen Albverein Hersbruck.

Es geht um die Kenntlich-und Bewusstmachung der Wege der Gefangenen („täglicher Leidensweg“) zu den Doggerstollen und des „Todesmarsches“ im April 1945. Dazu habe ich eine Modellskulptur geschaffen, welche als Inspiration für eine dauer­hafte große Skulptur im Freien dienen soll.

Die Skulptur thema­ti­siert die Situation der Zwangsarbeiter:Tod, Gewalt, Qual und Verzweiflung waren ihre täglicher Begleiter.

Ein Mann ist physisch und seelisch am Zusammenbrechen. Er wird von einem Leidensgenossen gehalten. Es ist ein Augenblick der Hoffnung und Erlösung. Sie stehen auf einem Steinschuttberg mit sche­men­haften, geschun­denen Körpern, durch­drungen von stäh­lernen Bergbaurelikten.

Als Gegenpol zu den kantigen Figuren im Sockel, sind die darauf stehenden Figuren sanft und abge­rundet. Sie drücken Hilfe,Trost und Solidarität aus. 

Ausstellungsort: Kirche „Sankt Peter und Paul“ in 91230 Thalheim
Öffnungszeiten: Täglich von 9–18Uhr

Ihre Bewertung einreichen
1
2
3
4
5
Einreichen
     
Abbrechen

Erstellen Sie Ihre eigene Bewertung
Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e. V.
Durchschnittliche Bewertung:  
 0 Bewertungen